Lerntraining

In vielen Familien wird der Schulalltag zur Belastung.

In der Erstberatung erheben wir die aktuelle Situation mit ihren Schwierigkeiten im familiären und schulischen Umfeld, indem wir die Bedürfnisse aller Beteiligten gemeinsam ermitteln.

Aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse wird ein individuelles Trainingsprogramm erstellt.

Was bedeutet Lerntraining bei twin1?

  • fachliches, EDV-gestütztes Methodentraining
  • ausgehend vom aktuellen Leistungsstand kleinschrittig Neues erlernen und automatisieren
  • persönliche Lernstrategie erarbeiten
  • Konzentration steigern
  • Selbstkompetenz und Motivation stärken

Je nach Bedarf bieten wir …

  • Training in der Kleingruppe
  • Einzeltraining

Fallbeispiel

Lena war in der Neuen Mittelschule immer sehr gut und hatte sich entschlossen, nach der Pflichtschule ins Gymnasium zu wechseln. Der Umstieg war heftig. Sie brauchte fast bis Weihnachten, bis sie sich an all die neuen Abläufe gewohnt hatte. Bisher musste sie eigentlich für die Schule nie viel lernen. Das meiste hatte sie sich im Unterricht gemerkt. In Deutsch und Englisch hatte sie sich manchmal ein bisschen schwer getan. Grammatik war nie ein Thema, aber bei den Aufsätzen hatte sie immer viele Fehler. Da ihr Inhalt aber recht gut war, hatte sie immer positive Noten. Ok, Vokabel zu lernen war aufwändiger, aber mit oft Durchlesen, Schreiben und Diktierenlassen ging es so halbwegs.

Jetzt ist auf einmal so viel mehr Stoff zu lernen und Lena merkt, dass sie nicht mehr so viel vom Unterricht weiß. Teilweise ist sie auch in der Schule schon so müde, dass sie sich gar nicht mehr konzentrieren kann. Zu Hause sitzt sie dann vor den Unterlagen und hat keinen Plan, wie sie sich den Stoff aneignen soll. In Englisch und Deutsch hat sie leider einen Fünfer auf die Schularbeiten geschrieben, weil sie zu viele Rechtschreibfehler hatte.